Porträt von Janine Schönenberger

Themen: , , , , ,

Janine Schönenberger:
«Als Logopädin bin ich Spezialistin für Kinder mit speziellen Bedürfnissen»

«Sprache und Kommunikation, aber auch Medizin, Psychologie und Erziehungswissenschaften sind Disziplinen, für die ich mich schon immer interessiert habe. In der Logopädie sind sie alle vereint, aber nicht nur deshalb habe ich mich für den Studiengang Logopädie entschieden. Als Lehrerin habe ich bereits 4 Jahre auf der Primarstufe unterrichtet. Es war spannend mit den Kindern in der Klasse zu arbeiten, doch ich wollte noch individueller auf sie eingehen können. So kam der Wunsch, mich als Generalistin, die ich als Primarlehrerin bin, zu einer Spezialistin für Kinder mit speziellen Bedürfnissen in der Sprachentwicklung weiterzubilden.

Die Fächervielfalt im Studium trifft meine Interessen. Zum einen geht es natürlich konkret um die logopädische Arbeit im Kinder- und Erwachsenenbereich. Zum anderen wird uns wertvolles Wissen aus verschiedenen Bezugswissenschaften wie beispielsweise Neurologie, Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde oder klinischer Psychologie vermittelt. Diese Grundlagen sind wichtig für das Verstehen von logopädischen Inhalten. Besonders schätze ich den Praxisbezug in den Vorlesungen.

Die Praktika gaben mir Gelegenheit, in die pädagogische wie auch in die klinische Logopädie Einblick zu erhalten. Bereits im ersten Praktikum bei einem Logopädischen Dienst wurde für mich klar, dass meine Entscheidung für ein weiteres Studium richtig war und dass es genau die Tätigkeit ist, die ich ausüben will.

In meiner Bachelorarbeit beschäftige ich mich mit dem Einsatz eines Hundes in der logopädischen Therapie bei Kindern mit ADHS. Wer weiss, vielleicht werde ich das Thema in meiner beruflichen Arbeit weiter ausbauen. Nach meinem Studium werde ich an zwei Schulen mit Teilpensen als Logopädin tätig sein, worauf ich mich sehr freue.»