Porträt von Michelle Brunner

Themen: , , , ,

Michelle Brunner:
«Das magische Denken der Kinder fasziniert mich»

«Bereits in meiner Kindheit hatte ich den Wunsch Lehrerin zu werden. Als Teenagerin gab ich Schwimmunterricht und begleitete meine Mutter, die Kindergärtnerin ist, auf ihren Schulreisen. Dennoch absolvierte ich zuerst eine Berufslehre mit Berufsmatur als Optikerin. Danach besuchte ich den Vorkurs und kam via Ergänzungsprüfung an die Pädagogische Hochschule und somit meinem früheren Berufswunsch einen Schritt näher.

Ich entschied mich für den Studiengang Kindergarten-/Unterstufe, weil mich das magische Denken der Kinder fasziniert und mich das altersgerechte Spielen interessiert, in dem schon viele Lernprozesse stattfinden. Auch der Fächerkanon und die Gestaltungsmöglichkeiten sprechen mich an – als Kindergärtnerin ist die Stundentafel noch nicht fix vordefiniert, ich kann also situativ entscheiden, ob wir nun musizieren, Geschichten lesen, spielen oder Rechnen üben.

Mit einer Lehrerin, bei der ich eines meiner Praktika absolviert habe, habe ich heute noch Kontakt. Ich war von ihrer Professionalität und Gelassenheit beeindruckt, wie sie auf jedes Kind individuell eingehen konnte. Ich selbst habe bereits einmal eine längere Stellvertretung während meiner Semesterferien an einem Kindergarten übernommen. Es war eine wertvolle Erfahrung, mit dieser grossen Verantwortung und eben soviel Vertrauen umzugehen, die Wochen selbstständig zu organisieren und als Lehrerin mit einer Klasse zu arbeiten. Ich war erstaunt, wie schnell die Kinder etwas lernten und wie wir zu einer Gemeinschaft wurden.

Nun freue ich mich, die Bachelor-Arbeit in Angriff zu nehmen. Wir werden zu zweit Gender-Rollenbilder bei Kindern und die Aufklärung auf der Vorschulstufe untersuchen. Während des Studiums begannen mich die Erziehungswissenschaften zu interessieren: Vor welchen geschichtlichen Hintergründen welche pädagogischen Ansätze entstanden sind und wie sie sich veränderten – ich könnte mir gut vorstellen, im Anschluss an meine Ausbildung als Kindergärtnerin Teilzeit zu arbeiten und weiter zu studieren, etwa im Master Educational Sciences an der Uni Basel.»